Ich bin ich  -  das reicht!


Es ist nicht schlimm, wenn man hinfällt, sondern, wenn man liegen bleibt.

Jeder von uns kommt dann und wann im Leben an einen Punkt, an dem sie/er nicht mehr weiter weiß. Nicht selten gehen besondere Ereignisse oder Wendepunkte wie Trennung, Tod, Verlust des Arbeitsplatzes oder aber auch das Bewusstwerden des bisherigen Lebens voraus. Eine Niedergeschlagenheit, eine Art Depression macht sich breit. Es entsteht dann ein Gefühl, dass es so nicht weiter gehen kann und soll. Es wird Zeit sich Hilfe und Unterstützung zu holen - durch Familienmitglieder, Freunde oder 

Menschen wie mich.

 


Besondere Lebenssituationen erfordern einen sortierenden Blick von außen. Hilfreich kann das in Entscheidungsphasen sein. 

Sitzen wir erstmal in einem Karussell aus Gefühle und Gedanken, geprägt durch die Konzepte der Ursprungs-Familie ist es in Krisen schwer, Lösungen klar in den Blick zu bekommen. 
Ich gehe mit Ihnen auf die Suche nach Ihren Ressourcen und Fähigkeiten um die Konzepte von gestern in einen neuen Rahmen setzen zu können. Gelegentlich hilft auch ein Blick in die Vergangenheit um die Gestaltung der Zukunft zu begreifen.

Sie lernen viele kleine Schritte, die Sie auch außerhalb der Praxis gehen können. Sie lernen Zusammenhänge Ihres Lebens und Umfelds bewusster zu erkennen um diese dann selbst verändern zu können. 


Die Systemische Betrachtungsweise ist eine weitere, wissenschaftlich erforschte Therapieform 

 

Ich versuche die Systemische Denkweise kurz in Beispielen zu erklären.

Systemiker gehen davon aus, dass in jedem System alles mit allem verbunden ist und jedes Selbst, also jeder Mensch, auf jedes Andere, also auf anderen Menschen (re)-agiert. Eine Person in einem System beginnt sich zu bewegen - egal ob körperlich oder geistig. Somit beginnt eine Änderung im System. Diese Bewegung bringt eine Veränderung bei einer anderen Person im System in Gang (und sei es nur eine Pupillen Bewegung oder einen veränderten Atemzug).

Praktischer erklärt: Ein Teil an einem Mobile kann sich niemals alleine bewegen ohne dass die anderen Teile sich nicht mit bewegen. 
In einem Uhrwerk hat der äußere Einfluss auf das kleinste Zahnrädchen Auswirkungen auf das ganze System. 
Verlässt ein Mensch seine Familie, oder kommt ein neuer Mensch in eine bestehende Familie, wird ein Kind schwer krank oder verliert ein Elternteil den Arbeitsplatz, kommt ein neuer Kollege in eine bestehende Gruppe, bekommt eine bestehende Gruppe einen neuen Chef, all diese haben Auswirkungen auf alle anderen Mitglieder in einem System. Jeder findet den eigenen "besten" Weg damit umzugehen - immer begründet auf dem eigenen inneren Werte- oder Herkunftsystem. Der eine mit Erfolg, ein Anderer mit Krankheit und wiederum ein Anderer hat dem Anschein nach mit all dem nichts zu tun. 

Systemisch meint also, dass der Therapeut immer den Blick auf die Systeme hat in dem der zu beratende Mensch sich befindet. 
In der Beratung werden Ideen zur Systemveränderung erarbeitet, im Coaching werden die Ziele des Einzelnen, bezogen auf das System, anvisiert und in der Therapie wird das eigens benannte Defizit in seiner Ursache und Wirkung betrachtet, wertgeschätzt und in einen anderen Rahmen gesetzt.